SAMUEL FRANCIS PEREIRA

    TÄNZER

     

    Samuel Pereira wurde 1992 im australischen Melbourne geboren. Im Alter von zehn Jahren begann er dort seinen Ballettunterricht am VCASS (Victorian College of the Arts Secondary School). Während seiner Ausbildung hatte er die Möglichkeit zu einem Auslandsstudium in Schottland, außerdem tanzte er bereits mehrere Hauptrollen. 2011 wechselte er an die Australian Ballet School, wo er 2013 sein Diplom im Klassischen Ballett erwarb. Während des Studium gastierte er bei der Australian Ballet Company und bei der The Dancers Company – dem Teil des Australian Ballet, der auf Tournee durch das Land geht. Außerdem wurde er ausgewählt, in Toronto bei der Gala Assemblée Internationale aufzutreten, unterstützt von der Sydney Dance Company.

    2014 gewann Samuel Pereira den Marten Bequest Traveling Scholarship for Ballet.

    In der Spielzeit 2014.15 war Samuel Pereira im Corps de Ballet des Slowakischen Nationaltheaters in Bratislava engagiert und tanzte u. a. den Lord Monteque in Prokofjews Romeo und Julia (Choreographie: Massimo Moricone). Außerdem tanzte er in Choreographien von Marius Petipa, August Bournonville, Vasilij Medvedev, Rafael Avnikjan, und Vladimir Malakhov.

    Mit der Spielzeit 2015.16 wechselt Samuel Pereira in das Ensemble der Tanzcompany des TLT und tanzte in Charlie Chaplin und Gefährliche Liebschaften, die Titelrolle in Peer Gynt sowie Papa in Geheimnis und den Dritten Mann in Switch Complexion im Tanzabend Viel zu heiß.

     

    Spielzeit 2016.17

    Mayerling
    Edith Piaf. Der Spatz von Paris
    Ménage-à-trois
    Viel zu Heiss