JOMANTÉ ŠLEŽAITÉ

    SÄNGERIN. GAST

     

    Die Litauerin Jomanté Šležaité schloss im Jahr 2015 ihr Gesangstudium an der Litauischen Musik und Theaterakademie ab. Ergänzende Meisterklassen besuchte die junge Sopranistin bei Karan Armstrong, Stephan Schmidt, Verena Rein, Raminta Lampsatis und Vilija Mozuraityté (jeweils in Deutschland), bei Paolo de Napoli (Italien), Prof. Axel Everaert (Belgien) sowie Gaiva Bandzinaité (Österreich). An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart absolvierte Jomanté Šležaité 2012 ein Praktikum.

    Die Künstlerin gewann Preise in zahlreichen internationalen Wettbewerben, beispielsweise in Italien, in der Ukraine, in Finnland, in Estland und in Litauen. 2016 war sie Finalistin beim 35. Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb, woraufhin sie ein Engagement am Gran Teatre del Liceu in Barcelona erhielt. In den Jahren 2010, 2011 und 2014 wurde sie vom Litauischen Präsidenten für besondere Gesangsleistungen ausgezeichnet. 2017 ernannte das Kultusministerium ihres Heimatlandes Jomanté Šležaité zur besten jungen Künstlerin.

    Die erste Hauptrolle der Sopranistin war 2016.17 die Aida an der Oper Vanemuine in Tartu/Estland. Es folgte ihr Deutschlanddebüt als Lisa in Das Land des Lächelns am Theater Erfurt. Hierher kehrte sie 2017 als Giulietta in Zandonais Giulietta e Romeo zurück. Jomanté Šležaité wirkte 2017 ein einer Opernshow im russischen Fernsehen mit und spielte Mary Poppins am Nationalen Opern- und Balletttheater Litauens.

    Am TLT wird man sie als Giulietta in Hoffmanns Erzählungen erleben können.

     

    Spielzeit 2017.18

    Hoffmanns Erzählungen