ELKE HARTMANN

    REGIE. GAST

     

    Die 1965 in Wien geborene Schauspielerin und Regisseurin erhielt ihre Ausbildung in ihrer Heimatstadt an der Schauspielschule Prof. Krauss. Nach Engagements in der freien Theaterszene Wiens war sie von 1998 bis 2011 festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Salzburg und spielte u. a. Katharina in Shakespears Widerspenstigen Zähmung, Karoline in Horváths Kasimir und Karoline und Elisabeth in Schillers Maria Stuart. Seit 2012 ist sie wieder freischaffend tätig. Unter anderem hat sie als Soloprogramm Unschuld for sale von Miranda Huba gespielt und war im Theater in der Effingerstraße in Bern (CH) als Mrs. Robinson in Terry Johnsons Die Reifeprüfung sowie als Gutsbesitzerin in Tschechows Kirschgarten und als Annie in Stephen Kings Misery zu sehen. Außerdem war sie beim Sommertheater Hall und im Theater Brauhaus sowie im Kellertheater Innsbruck zu erleben.

    Als Regisseurin ist sie ebenfalls tätig: 2009 inszenierte sie Lutz Hübners Gretchen 89ff für das Theater praesent Innsbruck, 2011 Neil La Butes bash für das Schauspielhaus Salzburg und 2013 wieder für das Theater praesent Eine Sommernacht von David Creig.

    Mit der Rolle der „Zufriedenheit“ in Raimunds Der Bauer als Millionär war Elke Hartmann in der Spielzeit 2013.14 am TLT zum ersten Mal auf der Bühne zu erleben. In der Saison 2014.15 stellte sie sich hier auch als Regisseurin vor und inszenierte Elfriede Jelineks Prinzessinnendramen, gefolgt von den umjubelten Inszenierungen von Das Wunder von Wörgl 2015.16 und Die Schutzbefohlenen von Elfriede Jelinek 2016.17. In dieser Spielzeit ist Elke Hartmann als Schauspielerin in Die lächerliche Finsternis zu sehen und inszeniert Ferner von Martin Plattner im [K2] in der Werkstatt.

     

    Spielzeit 2017.18

    Ferner