ALEC AVEDISSIAN

SÄNGER

 

Bereits während seines Studiums an der Musikakademie seiner Heimatstadt Sofia, die er mit einem Master-Abschluss absolvierte, gewann der Bariton Alec Avedissian Preise in mehreren Gesangswettbewerben. Bedeutende Rollen bei der Gestaltung seiner Berufsentwicklung spielten Alexandrina Milcheva und der italienische Bass Roberto Scandiuzzi. Als Mitglied des „Centre National d‘Artistes Lyriques Marseille“ nahm er an Meisterklassen mit Sona Ghazarian, Anna Tomowa-Sintow, Tom Krause, Dame Kiri te Kanawa und Federica von Stade teil.

Eine Konzertreise mit Arien aus französischen, russischen und deutschen Opern führte Alec Avedissian nach Toulouse, Marseille, Toulon und Avignon. Im Duo mit der prominenten bulgarischen Pianistin Rujka Charakchieva machte er u. a. mehrere Aufzeichnungen für das Bulgarische Nationalradio.

Auf der Opernbühne war Alec Avedissian u. a. am Opern- und Ballett-Theater Sofia, an der Opera de Montpellier, in Toulouse, Brest, Saint-Etienne, beim Sommer-Opernfestival in Rheinsberg, in Spoleto, Malmö, beim Mozart-Musikfestival in Pravetz/Bulgarien sowie am Teatro Verdi in Florenz zu erleben.

Dabei sang er Partien wie Malatesta (Don Pasquale), Belcore (L’elisir d’amore), Schaunard (La Bohème), Almaviva (Die Hochzeit des Figaro), Don Alfonso (Così fan tutte), Lescaut (Massenets Manon), Dandini (La Cenerentola) und Papageno (Die Zauberflöte).

Alec Avedissian, der 2013 den Preis für den besten jungen Darsteller – die Kristall-Leier des Vereins der bulgarischen Musiker und Tänzer – gewann, ist ab 2016.17 Ensemblemitglied am TLT.

 

Spielzeit 2017.18

Hoffmanns Erzählungen