kapitelbild-jtsoi

 

3. SYMPHONIEKONZERT

 

19. | 20. Jänner 2017 I 20.00 Uhr I Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer |
Congress Innsbruck, Saal Tirol

 

DIRIGENT Bruno Weil

KLARINETTE Paul Meyer

 

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY „Meeresstille und Glückliche Fahrt“ op. 27

CARL MARIA VON WEBER Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74

FRANZ SCHUBERT Symphonie Nr. 4 c-Moll D417 „Tragische“

JOHANN STRAUSS SOHN Kaiser-Walzer op. 437

 

Der renommierte Dirigent Bruno Weil geht beim 3. Symphoniekonzert auf eine musikalische Reise durch das 19. Jahrhundert. In Meeresstille und Glückliche Fahrt stellte Felix Mendelssohn Bartholdy die Dynamik von Stillstand und Bewegung musikalisch äußerst plastisch dar. Wie kein zweiter verstand sich Carl Maria von Weber auf die Spielmöglichkeiten und Farbschattierungen seines Lieblingsinstruments: der Klarinette. Er schrieb das Klarinettenkonzert Nr. 2 für den befreundeten Musiker Heinrich Joseph Bärmann. Der besaß ein Instrument von damals neuester Bauart mit zehn Klappen, dessen geschmeidiger Klang und erweiterter Tonumfang Weber begeisterte und inspirierte.
Solist beim 3. Symphoniekonzert ist der international gefragte Virtuose Paul Meyer. In Schuberts Symphonie Nr. 4, der Tragischen, beschritt der gerade 19-Jährige für seine Zeit neue harmonische Pfade und erfand unkonventionelle formale Konstruktionswege.

Schon hier zeigen sich die revolutionären Errungenschaften seines Spätwerks. 1889 hatte Kaiser Franz Joseph Kaiser Wilhelm II. in Berlin einen Besuch abgestattet – und wahrscheinlich gab dieses Kaisertreffen Johann Strauss (Sohn) die Anregung, einem seiner neuesten Werke den Titel Kaiser-Walzer zu geben.

 

TSOI_SKprogramm-3-www-hp

 

pdf  Programmheft

 

 

Preisgruppe SB